Prüfung

Die theoretische und die praktische Prüfung können an einem Tag oder an zwei verschiedenen Tagen gemacht werden.


Allerdings: Bevor eine Zulassung zur praktischen Prüfung erfolgt, muss die Theorie bestanden worden sein.


Komme ausgeruht und ohne Hektik. Bringe den festen Vorsatz mit: „Ich will und werde die Prüfung bestehen!“. Vergiss nicht, Dein Fahrlehrer hat Dich zur Prüfung angemeldet, weil er sich sicher ist, dass Du es schaffen kannst.


Theoretische Prüfung:


In der theoretischen Prüfung findest Du nur Fragen und Bilder, die Du aus den Übungsbögen schon kennst:20 Fragen zum Grundstoff plus 10 Fragen zur beantragten Fahrerlaubnis (bei der Lkw-Klasse: plus 15). Du hast genügend Zeit, alle Fragen in Ruhe zu beantworten. Wenn Du etwas nicht verstehst, kannst Du gerne die Dame oder den Herrn vom TÜV fragen.


Übrigens: auch mit insgesamt 10 Fehlerpunkten hast Du die Prüfung noch bestanden, jedoch nicht wenn zwei Vorfahrtsfragen(a 5 Fehlerpunkten) falsch sind.



Praktische Prüfung:


Der Prüfer erwartet keinen Profi hinterm Steuer, er kennt die besondere Situation und er berücksichtigt sie. Er macht die Richtungsangaben rechtzeitig und stellt die Aufgaben, so, wie Du es von der Ausbildung her gewohnt bist. Wenn Du etwas nicht verstanden haben solltest - ob akustisch oder inhaltlich - zögere nicht, nachzufragen.


Kleine Fehler führen nicht gleich zum Nichtbestehen - auch der beste Fahrer macht hin und wieder Fehler. Bei ungewöhnlich schwierigen Verkehrssituationen wird der Prüfer sogar Hilfestellung geben. Nach der Prüfungsfahrt wird das Ergebnis sofort bekannt gegeben, die wesentlichen Fehler werden besprochen.


Solltest Du trotz allem die Prüfung nicht auf Anhieb bestehen, ist das vielleicht ärgerlich, aber sicherlich keine Katastrophe! Du bekommst ein Prüfungsprotokoll, in dem die Fehler festgehalten sind. Das kannst Du gemeinsam mit Deinem Fahrlehrer besprechen und die entsprechenden Ausbildungsmaßnahmen bis zur nächsten Prüfung vereinbaren.


Wichtig!

Der Prüfer muss überprüfen, ob die Angaben im vorbereiteten Führerschein korrekt sind.


Personalausweis oder Reisepass mitbringen


Für die theoretische Prüfung erforderlich: die vom Fahrschüler und vom Fahrlehrer unterzeichnete Ausbildungsbescheinigung über die Teilnahme am Theorieunterricht.


Zur praktischen Prüfung brauchst Du zudem den Ausbildungsnachweis über die Sonderfahrten (Überland-, Autobahn-, Nachtfahrten) - von Dir und Deinem Fahrlehrer unterschrieben.


Trage zur praktischen Prüfung geeignete Schuhe und Kleidung.