erstes auto

Wer sich ein neues Auto leisten kann, der kann nicht viel falsch machen. Wenn es bei Ihnen "nur" für ein gebrauchtes reicht - keine Panik. Mit den richtigen Informationen und mit ein bisschen Glück findet sich auch ein gutes "Altes".


Als erstes informiert man sich über das Fahrzeugangebot. In der Zeitung und/oder im Autohaus. Wenn man dann ungefähr weiß, wie das Wunschauto gehandelt wird, schaut man sich die interessantesten Angebote vor Ort an. Privat kaufen ist normalerweise etwas billiger, dafür ist das Risiko entsprechend höher. Der Kauf im Autohaus hat den Vorteil, das man in der Regel eine Garantie bekommt und dort später die Wartungsarbeiten erledigen lassen kann.

Ob von Privat oder im Autohaus, am besten ist es jemanden mitzunehmen, der sich auskennt. Aber auch der "TÜV-Auto-Report" und unsere Hinweise hier helfen weiter.


Die Fahrzeugpapiere

Vergleiche Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein. Die Fahrzeugidentifikations-Nummer muss im Brief, im Schein und am Fahrzeug (üblicherweise unter der Motorhaube) gleich sein. Kontrollieren Sie, ob die Einträge im TÜV-Prüfbericht und der Abgasbescheinigung (AU) mit den Einträgen im Schein und mit den Prüfplaketten an den Kennzeichen übereinstimmen. Im Kundendienstheft checken, ob alle Inspektionen regelmäßig durchgeführt wurden.


Die Karosserie

Kotflügel, Türunterkanten und Türschwellen sind besonders rostanfällig. Schauen Sie auch unter die Fußmatten, ob sich dort Feuchtigkeit bzw. Rost breit macht. Lackreste an Gummidichtungen und Farbabweichungen sind ein sicherer Hinweis auf eine Unfall-Instandsetzung. Undichte Stellen im Innen- oder Kofferraum entdecken Sie am besten, wenn Sie durch die Waschstraße fahren. Abgetretene Pedale und ein durchgesessener Fahrersitz verraten eine hohe Kilometerleistung. Wenn Überzüge da sind, werfen Sie einen Blick auf die Originalpolsterung.


Der Motorraum

Der Motor sollte sauber und nicht verölt sein, natürlich gleich anspringen und im Leerlauf ruhig und ohne Drehzahlschwankungen laufen. Überprüfen Sie die Auspuffanlage auf Rostschäden. Wenn die letzte Abgasuntersuchung (AU) schon länger zurückliegt, ist es sinnvoll, eine neue machen zu lassen. Die Batterie sollte saubere Polklemmen aufweisen.


Die Reifen und das Fahrwerk

Prüfen Sie die Reifen auf gleiche Größe, Bauart und genügend Profiltiefe (Reserverad nicht vergessen). Einseitig abgefahrenes Profil weist auf einen Fehler in der Radeinstellung hin. Unregelmäßige Auswaschungen am Reifen können durch schlechte Stoßdämpfer entstanden sein.


Die Probefahrt

Gebläse und Radio ausschalten und ruhig auch eine etwas schlechtere Strecke fahren - sonst bleiben Klappergeräusche vorerst ein Geheimnis. Bei der Bremsprobe merken Sie, ob das Fahrzeug in der Spur bleibt. Das Bremspedal darf sich übrigens nicht ganz durchtreten lassen. Die Handbremse muß das Fahrzeug aus Schrittgeschwindigkeit spürbar abbremsen, sich leicht ziehen und lösen lassen. Die Gänge sollten sich im Stand und bei laufendem Motor einfach und ohne Geräusch schalten lassen.


Der Kauf

Bevor Sie sich endgültig entscheiden, sollten Sie sich erkundigen, wie hoch die Versicherungsprämie sein wird. Für Sicherheit und ein gutes Gefühl lohnt es sich, ein paar Mark zusätzlich in ein TÜV-Gebrauchtwagen-Gutachten zu investieren. Schließen Sie das Geschäft unbedingt per Kaufvertrag ab. Formulare gibt ‘s im Schreibwarenladen. Bei der Übergabe bekommen Sie (außer dem Fahrzeug und den Schlüsseln ... ) den Fahrzeugbrief, den Fahrzeugschein (oder die Stillegungsbescheinigung), den letzten AU - Nachweis und den TÜV-Bericht.